Change–Management–Sounding–Board – eine (ohn–)mächtige Methode in Change–Prozessen?

Eberhard Dittmann & Jörg Stark


Die Rechtsanwälte haben genickt, die Controller haben gerechnet und für die IT ist „es machbar”. Also gibt es ja wohl keine Probleme, bei einem der einmaligsten Fusionsprozesse in der deutschen Versicherungswirtschaft. Aber natürlich ist nicht alles klar, denn dieser Veränderungsprozess kommt einer „Operation am offenen Herzen” gleich. Das schlagende Herz sind Stimmungen, Sorgen, Anfeindungen, aktiver Widerstand, Depressionen und emotionale Täler. Es gibt neben den Sachbaustellen doch viele emotionale Themen, die die Organisationen extrem beschäftigen.

Die Installation eines „Change–Management–Sounding–Boards” war ein wichtiges Tool, um den Wandelprozess auf einer innovativen und passenden Weise zu begleiten. Es hilft, im Wandelprozess durch Reflexion, mit innovativen Interventionen Einfluss zu nehmen und fokussiert Entscheider auch auf die betriebswirtschaftsfremden Perspektiven.

Wenn Sie wissen möchten, WIE wir dies getan haben, WAS die Arbeit eines Sounding–Boards ausmacht und WELCHE Erfahrungen wir daraus ableiten, dann kommen Sie zu unserer Präsentation.

Freitag, 18.05.2012, 14:00 - 14:45 Uhr